Diese Website nutzt Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mehr Info Verstanden

Wohnen Erwachsene

Vollbetreutes Wohnen

Vollbetreutes Wohnen ist ein Angebot für Menschen mit Behinderung, die auf Hilfestellungen im Alltag angewiesen sind. Es stehen Wohngemeinschaften bzw. daran angeschlossene Wohnungen in Wohnhäusern zur Verfügung.

Die Sozialwerke Clara Fey bieten unterschiedliche Formen des Vollbetreuten Wohnens an:

  • Temporäres Wohnen als Übergang zu einem selbstständigeren Leben (Übergangswohngemeinschaft, Trainingsgruppe)
  • Dauerhaftes Wohnen („Prader Willi Syndrom“)

Die unterschiedlichen Angebote innerhalb unserer Organisation bieten den Bewohner*innen die Möglichkeit, auf das zur persönlichen Lebenssituation passende Wohnmodell zu wechseln.

Übergangswohngemeinschaft

Die Übergangswohngemeinschaft ist ein temporäres Wohnangebot und soll junge Erwachsene mit intellektueller Behinderung in ihrer selbstständigen Lebensführung unterstützen. Durch gezielte Förderungen sollen berufliche Festigung, eigenständige Lebensführung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Die individuelle Förderung der persönlichen Fähigkeiten der Kund*innen ist das zentrale Anliegen der Betreuung und Begleitung. Die Übergangswohngemeinschaft befindet sich im 19. Wiener Gemeindebezirk. Die Wohngemeinschaft ist für 8 Bewohner*innen konzipiert. Den Bewohner*innen steht ein voll ausgestattetes Einzelzimmer zur Verfügung, welches auf Wunsch auch mit eigenem Inventar ausgestattet werden kann. Die allgemeinen Räume und Wohnbereiche (Küche, Wohn- und Esszimmer, Balkon, Sanitärräume, etc.) sind voll ausgestattet und werden gemeinschaftlich benutzt.

Betreuungsangebot:

Die Bewohner*innen werden durch Fachpersonal betreut und begleitet. Das Fachpersonal steht täglich zur Verfügung. In der Nacht ist immer eine Betreuungsperson anwesend. An Wochenenden und Feiertagen ist die Wohngemeinschaft durchgehend mit Fachpersonal besetzt.

Gemeinsam mit dem Betreuungsteam werden Zielplanungen und Umsetzungsmöglichkeiten in den Bereichen Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenz, Berufsfindung und berufliche Integration, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, Gesundheit und Freizeitgestaltung erarbeitet.

Die Betreuung umfasst:

  • Nachtbereitschaftsdienste
  • Beratung und Unterstützung hinsichtlich Gesundheit und medizinischer Versorgung
  • Unterstützung und Begleitung beim Erlernen alltagspraktischer Fertigkeiten bzw. bei der Organisation des Alltags.
  • Hilfestellung bei der Gestaltung von Beziehungen und sozialer Netzwerke
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bearbeitung von Konflikten
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei finanziellen Angelegenheiten
  • Unterstützung im Bereich der Freizeitgestaltung
  • Wegtraining
  • Beratung und Begleitung in beruflichen und schulischen Belangen
  • Förderung von Kulturtechniken
  • Hilfe bei der Wohnraumgestaltung
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung bei der Kommunikation und Koordination zwischen verschiedenen Ansprechgruppen (z.B.: Erwachsenenvertretung)
  • Beratung beim Wechsel des Wohnortes bzw. Veränderung der Betreuungsform

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Vollbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien, sowie ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis (Ausbildung, Qualifizierungsmaßnahme, Tagesstruktur, etc.).

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Trainingsgruppe

Die Trainingsgruppe ist ein temporäres Wohnangebot für junge Erwachsene mit intellektueller Behinderung, die den Bewohner*innen ein - ihrer Altersgruppe entsprechendes - Lebensumfeld bietet und in ihrer selbstständigen Lebensführung unterstützt und begleitet.

Ziel der Trainingsgruppe ist die Vorbereitung auf ein selbstbestimmtes Leben in der eigenen Wohnung (mit oder ohne mobiler Betreuung). Durch gezielte Unterstützung werden soziale und methodische Kompetenzen der Bewohner*innen individuell gestärkt, es soll eine berufliche Festigung, eigenständige Lebensführung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Die Gestaltung und Festigung sozialer Netzwerke wird durch ein multiprofessionelles Team begleitet.

Die Trainingsgruppe befindet sich im 2. Wiener Gemeindebezirk. Die Wohngemeinschaft ist für 9 Bewohner*innen konzipiert. Den Bewohner*innen steht ein voll ausgestattetes Einzelzimmer zur Verfügung, welches auf Wunsch auch mit eigenem Inventar ausgestattet werden kann. Die allgemeinen Räume und Wohnbereiche (Küche, Wohn- und Esszimmer, Balkon, Sanitärräume, etc.) sind voll ausgestattet und werden gemeinschaftlich benutzt.

Betreuungsangebot:

Die Bewohner*innen werden durch Fachpersonal betreut und begleitet. Das Fachpersonal steht täglich zur Verfügung. In der Nacht ist immer eine Betreuungsperson anwesend. An Wochenenden und Feiertagen ist die Wohngemeinschaft durchgehend mit Fachpersonal besetzt.

Gemeinsam mit dem Betreuungsteam werden Zielplanungen und Umsetzungsmöglichkeiten in den Bereichen Sozial- Selbst- und Methodenkompetenz, Berufsfindung und berufliche Integration, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, Gesundheit und Freizeitgestaltung erarbeitet.

Die Betreuung umfasst:

  • Nachtbereitschaftsdienste
  • Beratung und Unterstützung hinsichtlich Gesundheit und medizinischer Versorgung
  • Unterstützung und Begleitung beim Erlernen alltagspraktischer Fertigkeiten bzw. bei der Organisation des Alltags.
  • Hilfestellung bei der Gestaltung von Beziehungen und sozialer Netzwerke
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bearbeitung von Konflikten
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei finanziellen Angelegenheiten
  • Unterstützung im Bereich der Freizeitgestaltung
  • Wegtraining
  • Beratung und Begleitung in beruflichen und schulischen Belangen
  • Förderung von Kulturtechniken
  • Hilfe bei der Wohnraumgestaltung
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung bei der Kommunikation und Koordination zwischen verschiedenen Ansprechgruppen (z.B.: Erwachsenenvertretung)
  • Beratung beim Wechsel des Wohnortes bzw. Veränderung der Betreuungsform

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Vollbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien, sowie ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis (Ausbildung, Qualifizierungsmaßnahme, Tagesstruktur, etc.).

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Wohngemeinschaft Prader Willi

Die Wohngemeinschaft mit dem Schwerpunkt „Prader Willi Syndrom“ ist ein dauerhaftes Wohnangebot und richtet sich an Erwachsene mit dem Prader Willi Syndrom. Durch gezielte Förderung sollen eine eigenständige Lebensführung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Zentrales Anliegen der Betreuung und Begleitung ist es die Lebensqualität der Bewohner*innen zu verbessern und damit zu mehr Wohlbefinden und Gesundheit beizutragen. Strukturen und regelmäßig wiederkehrende Abläufe geben in der täglichen Betreuungsarbeit Sicherheit, Klarheit und Orientierung und bilden die Basis für Lernen und Entwicklung. Regelmäßiges gemeinsames Essen und ein strukturierter Tagesablauf gewährleisten die Nahrungssicherheit und verringern innerpsychische Konflikte. Gleichzeitig bringen Bewegungseinheiten und diverse Freizeitangebote Abwechslung in den Alltag.

Die individuelle Förderung und Begleitung der Kund*innen erfolgt durch ausgebildetes pädagogisches Fachpersonal, sowie durch medizinisches Personal.

Die Wohngemeinschaft PWS befindet sich im 19. Wiener Gemeindebezirk und ist für 6 Personen ausgerichtet. Den Bewohner*innen steht ein voll ausgestattetes Einzelzimmer zur Verfügung, welches auf Wunsch auch mit eigenem Inventar ausgestattet werden kann. Die allgemeinen Räume und Wohnbereiche (Wohnzimmer, Balkon und Sanitärräume, etc.) sind voll ausgestattet und werden gemeinschaftlich benutzt. An die Wohngemeinschaft ist eine dislozierte Einzelwohnung angebunden und findet Platz für eine weitere Person (die Wohnung befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Wohngemeinschaft).

Betreuungsangebot:

Die Bewohner*innen werden durch Fachpersonal betreut und begleitet. Das Personal steht täglich zur Verfügung, auch in der Nacht ist immer eine Betreuungsperson anwesend. An Wochenenden und Feiertagen ist die Wohngemeinschaft durchgehend besetzt.

Gemeinsam mit dem Betreuungspersonal werden Zielplanungen und Umsetzungsmöglichkeiten in den Bereichen Gesundheit, Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenz, kulturelle und gesellschaftliche Teilhabe, berufliche Integration und Freizeitgestaltung erarbeitet. Medizinische und pflegerische Unterstützung kann in der Arbeit mit Betroffenen des Prader Willi Syndroms eine wesentliche Rolle spielen. Die Unterstützung orientiert sich an den Bedürfnissen und Ressourcen der Bewohner*innen.

Bewegungseinheiten, Arbeitszeiten, Freizeitaktivitäten und Zeiten für Hygiene und haushaltspraktische Aufgaben strukturieren den Alltag der Bewohner*innen.

Die Betreuung umfasst:

  • Nachtbereitschaftsdienste
  • Beratung und Unterstützung hinsichtlich Gesundheit, Ernährung und medizinischer Versorgung
  • Unterstützung und Begleitung beim Erlernen alltagspraktischer Fertigkeiten bzw. bei der Organisation des Alltags.
  • Hilfestellung bei der Gestaltung von Beziehungen und sozialer Netzwerke
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bearbeitung von Konflikten
  • Krisenintervention
  • Unterstützung bei finanziellen Angelegenheiten
  • Unterstützung im Bereich der Freizeitgestaltung
  • Wegtraining
  • Beratung und Begleitung in beruflichen und schulischen Belangen
  • Förderung von Kulturtechniken
  • Hilfe bei der Wohnraumgestaltung
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung bei der Kommunikation und Koordination zwischen verschiedenen Ansprechgruppen (z.B.: Erwachsenenvertretung)

Aufnahme:

as Angebot richtet sich an Menschen mit dem Prader Willi Syndrom ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Vollbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien, sowie ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis (Ausbildung, Qualifizierungsmaßnahme, Tagesstruktur, etc.)

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Teilbetreutes Wohnen

Teilbetreutes Wohnen ist ein Angebot für junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab dem 18. Lebensjahr. Im Rahmen des Teilbetreuten Wohnens bieten die Sozialwerke Clara Fey ihren Kunden*innen Beratung und Begleitung und unterstützen sie in ihrer selbstbestimmten Lebensweise.

Die Sozialwerke Clara Fey bieten unterschiedliche Formen des Teilbetreuten Wohnens an:

  • Inklusive Wohngemeinschaften
  • Teilbetreutes Übergangswohnen
  • Mobile Wohnbegleitung

Die unterschiedlichen Angebote - innerhalb unserer Organisation - bieten den Kund*innen die Möglichkeit in das zur persönlichen Lebenssituation passende Betreuungsmodell zu wechseln. Das Teilbetreute Wohnen kann auch ein Zwischenschritt zu einem selbstständigen Leben ohne Betreuung sein.

Inklusive Wohngemeinschaft

Die Inklusive Wohngemeinschaft (IWG) ist eine Wohnform für junge Erwachsene mit intellektueller Behinderung, welche ihren Bewohner*innen ein ihrer Altersgruppe entsprechendes Lebensumfeld bietet.

Das Konzept der IWG basiert auf der Idee eines entprofessionalisierten Lebensumfelds, das sowohl ausreichende Unterstützungsleistungen zur Verfügung stellt als auch gesellschaftliche Partizipation und Teilhabe ermöglicht.

Diese Wohnform hat das Zusammenleben von Menschen mit und ohne Behinderung zur Grundlage, die gleichberechtigt entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen ihr gemeinschaftliches Wohnen organisieren.

Die Inklusiven Wohngemeinschaften befinden sich im 19. Wiener Gemeindebezirk. Die Wohngemeinschafen sind jeweils für 8 Personen konzipiert. Den Bewohner*innen steht ein voll ausgestattetes Einzelzimmer zur Verfügung, welches auf Wunsch auch mit eigenem Inventar ausgestattet werden kann. Die allgemeinen Räume und Wohnbereiche (Küche, Wohn- und Esszimmer, Balkon, Sanitärräume, etc.) sind voll ausgestattet und werden gemeinschaftlich benutzt.

Betreuungsangebot:

Die Bewohner*innen werden durch Fachpersonal im Rahmen des Teilbetreuten Wohnens begleitet. Das Fachpersonal hat ein Stützpunktbüro am Standort und steht den Bewohner*innen während der Kernarbeitszeit (Montag bis Freitag) zur Verfügung.

In der Inklusiven Wohngemeinschaft werden die Bewohner*innen in ihrer selbstständigen Lebensführung unterstützt und begleitet. Die Wohngemeinschaft orientiert sich an den Leitprinzipien der Normalisierung, der individuellen Begleitung und des Empowerment. Die jungen Erwachsenen sollen selbstbestimmt Entscheidungen treffen lernen und die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Durch gezielte Förderungen soll berufliche Festigung, eigenständige Lebensführung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden. Die Mitbewohner*innen ohne Behinderung (Wohnbegleiter*innen) werden bei den Sozialwerken Clara Fey angestellt, sie übernehmen jedoch keine pädagogischen und/ oder pflegerischen Tätigkeiten. Die Wohnbegleiter*innen haben verpflichtende Anwesenheitszeiten, sodass nachts und an Wochenenden (bei Bedarf) auf die Unterstützung dieser Mitbewohner*innen zurückgegriffen werden kann.

Die Betreuung umfasst:

  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bewältigung und Organisation des Alltags
  • Unterstützen in finanziellen Angelegenheiten
  • Beratung und Unterstützung in Fragen des Berufslebens und in der Berufsorientierung
  • Information und Unterstützung zur Erlangung von Sozialhilfeleistungen etc.
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung im Bereich Freizeitgestaltung
  • Beratung beim Wechsel des Wohnortes sowie Unterstützung bei der Wohnraumgestaltung
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung in Fragen Partnerschaft, Sexualität und Verhütung
  • Organisation von Hilfen im Bereich der Lernförderung und Ausbildungsunterstützung
  • Unterstützung bei der Regelung von Konflikten innerhalb und außerhalb der WG
  • Krisenintervention

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Teilbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien, sowie ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis (Ausbildung, Qualifizierungsmaßnahme, Tagesstruktur, etc.).

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Teilbetreutes Übergangswohnen

Die Teilbetreute Übergangswohngemeinschaft ist eine Wohnform, die jungen Erwachsenen mit intellektueller Behinderung ein - ihrer Altersgruppe - entsprechendes Lebensumfeld bietet und ihnen ausreichend Unterstützung zur Verfügung stellt, um möglichst rasch eine selbstständige Lebensführung zu fördern.

Das Konzept bietet den jungen Erwachsenen eine zeitlich befristete Wohnform, um durch gezielte Unterstützungsmaßnahmen und individuelle Zielsetzungen einen möglichst raschen Übergang ins selbstständige Wohnen zu ermöglichen. In der Teilbetreuten Übergangswohngemeinschaft leben 5 Bewohner*innen zusammen. Sie sollen gleichberechtigt entsprechend ihren Fähigkeiten und Bedürfnisse ihr gemeinschaftliches Wohnen organisieren.

Die Wohngemeinschaft ist mit 5 Einzelzimmern mit angeschlossenem Bad und WC ausgestattet, einem Wohnzimmer und einer Küche mit Esszimmer zur gemeinschaftlichen Nutzung für alle Bewohner*innen. Es gibt 2 Balkone und einen Hauswirtschaftsraum mit Waschmaschine.

Betreuungsangebot:

Die Bewohner*innen werden durch Fachpersonal im Rahmen des Teilbetreuten Wohnens begleitet. Das Fachpersonal steht den Bewohner*innen während der Kernarbeitszeit Großteils direkt in der Wohngemeinschaft zur Verfügung. Zudem werden Arzt- und Behördentermine auch außerhalb der Kernzeiten begleitet, sowie Freizeitaktivitäten angeboten. Darüber hinaus gibt es ein Stützpunktbüro, welches beispielsweise auch für Besprechungen genutzt werden kann.

Im Teilbetreuten Übergangswohnen werden die Kund*innen in ihrer selbstständigen Lebensführung unterstützt und begleitet. Die jungen Erwachsenen sollen selbstbestimmt Entscheidungen treffen lernen und die Verantwortung für ihr Handeln übernehmen. Durch gezielte Förderungen soll berufliche Festigung, eigenständige Lebensführung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden.

Die Betreuung umfasst:

  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bewältigung und Organisation des Alltags
  • Unterstützen in finanziellen Angelegenheiten
  • Beratung und Unterstützung in Fragen des Berufslebens und in der Berufsorientierung
  • Information und Unterstützung zur Erlangung von Sozialhilfeleistungen etc.
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung im Bereich Freizeitgestaltung
  • Beratung beim Wechsel des Wohnortes sowie Unterstützung bei der Wohnraumgestaltung
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung in Fragen Partnerschaft, Sexualität und Verhütung
  • Organisation von Hilfen im Bereich der Lernförderung und Ausbildungsunterstützung
  • Unterstützung bei der Regelung von Konflikten innerhalb und außerhalb der WG
  • Krisenintervention

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Vollbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien, sowie ein aufrechtes Beschäftigungsverhältnis (Ausbildung, Qualifizierungsmaßnahme, Tagesstruktur, etc.).

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Mobile Wohnbegleitung

Im Rahmen des Teilbetreuten Wohnens bietet die Mobile Wohnbegleitung Menschen mit intellektueller Behinderung, die in ihren eignen Wohnungen leben, Beratung und Begleitung und unterstützen sie in ihrer selbstbestimmten Lebensweise.

Das zentrale Anliegen der Betreuung bildet die individuelle Förderung persönlicher Kompetenzen. Durch gezielte Unterstützungsmaßnahmen sollen die eigenständige Lebensführung, berufliche Festigung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden.

Betreuungsangebot:

Im Rahmen des Teilbetreuten Wohnens bietet die Mobile Wohnbegleitung Menschen mit intellektueller Behinderung, die in ihren eigenen Wohnungen leben, Beratung und Begleitung und unterstützen sie in ihrer selbstbestimmten Lebensweise.

Das zentrale Anliegen der Betreuung bildet die individuelle Förderung persönlicher Kompetenzen. Durch gezielete Unterstützungsmaßnahmen sollen die eigenständige Lebensführung, berfuliche Festigung und Teilhabe am gesellschaftlichen Leben ermöglicht werden

Die Betreuung umfasst:

  • Beratung im Bereich der persönlichen Lebensplanung
  • Unterstützung bei der Bewältigung und Organisation des Alltags
  • Unterstützen in finanziellen Angelegenheiten
  • Beratung und Unterstützung in Fragen des Berufslebens und in der Berufsorientierung
  • Information und Unterstützung zur Erlangung von Sozialhilfeleistungen etc.
  • Unterstützung bei der Administration und Organisation von Arzt- oder Amtsterminen bzw. Begleitung zu diesen
  • Unterstützung im Bereich Freizeitgestaltung
  • Beratung beim Wechsel des Wohnortes sowie Unterstützung bei der Wohnraumgestaltung
  • Hilfestellung und Unterstützung bei der Erweiterung sozialer Kompetenzen
  • Beratung in Fragen Partnerschaft, Sexualität und Verhütung
  • Organisation von Hilfen im Bereich der Lernförderung und Ausbildungsunterstützung
  • Unterstützung bei der Regelung von Konflikten innerhalb und außerhalb der WG
  • Krisenintervention

Aufnahme

Das Angebot richtet sich an junge Menschen mit intellektueller Behinderung ab Volljährigkeit. Voraussetzung für eine Aufnahme ist eine gültige Bewilligung für das Teilbetreute Wohnen des Fonds Soziales Wien (Leistungsstufe 2 bis 4) und das Vorhandensein einer eigenen Wohnung.

Bei Interesse füllen Sie bitte unsere Wohnplatzanfrage (Dokumente und Downloads) aus und übermitteln diese an uns. Nach Erhalt der Wohnplatzanfrage wird ein persönliches Erstgespräch vereinbart.

Wohnen Clara Fey

Formulare zum Download

 

Wohnen Clara Fey

Aktuelle Meldungen

Aktuelle Covid Bestimmungen